Feet in a circle

The TMF is sponsored by:

Ama Rio in Tickling the Handyman (MP4 1920x1080)
Face Down Foot Tickle (MP4)
Snitches Get Tickled Part 1 (1080p)
Clips4Sale Banner
Multiple Object Foot and Leg Tickling! - Part 2 - GRAV-348 (High Quality)
Snoozin' Feets, Ticklish Treats! Pt 33: Coochie-Coochie-Corona! - HD
Poses: Asia Perez - Part 5

What's New?

6/5/2020

If you see any spam, click the ! in a triangle symbol to report it. And we'll come clean it up!

New from MTJ

Legion of
Bounce #10

Click here
5/22/20

Forced tickling

clips4sale.com


The largest clips store online

Honor Roll

Thank you to all of our Patrons!
Thank you all!

Xandier
waxwing
VBREF22
Vanillaphant
Tkprince
Tkle 26
Tim807
Tidas
Tickler334
Tickle Labs
The Tickle Room
The Bandito
Tenebrae
Taye
Sttklr
Straps&Laughter
Smileey
Singleandlookin
Shatelt1992
scdfres
Riboflavin
Rajee
R4j20c67
Rage
Philip_2006
Oekaki Tickles
Noneya
Nedstacey2
MTJ Publishing
Milagros317
Mchurley
Martin20
LeeAllure
Laughter_n_love
KitzelPixie
Justin Sane
Jmills
JakeArmitage99
Goddess_nemesis
4pawz
FJSLikesTickling
February7
Erotickles
DVNC
Dr_Random
Dreamingthunder
Doctor D
Docsoul
Desdemona
Darkknight
Cletus
BrightEyes1082
Airthedestoyer
Aftkler

Become a TMF Supporter

Explore the TMF

Link Us!

Link your site to the TMF. Info here

Live Camgirls!

Live Camgirls

Streaming Videos

Pic of the Week

Pic of the Week

Trivia Winner:

brad1701

Results 1 to 2 of 2
  1. #1
    TickleeClaudia Guest

    Visit the Sultan's Empire (Original)

    Sie hatte eine klaren Auftrag. Eliminierung des Sultans damit die Infiltrierung des Harems von außen beginnen konnte. Die Mission war klar und eindeutig. Was war bloß passiert,das diese Mission scheitern konnte? Und das diese Mission gescheitert war, wurde Carrie deutlich bewusst, als sie wieder erwachte. Das letzte an das sich die Scharfschützin der C.I.A erinnerte war die Positionierung ihres Gewehrs. Sie hatte den Sultan bereits in ihrem Blickfeld. Alles lief nach Plan in dieser schwül-warmen Sommernacht, doch plötzlich wurde es stockdunkel......


    Carrie Jones war seit seit ihrer Jugend eine begeisterte Schützin. Schon mit 16 Jahren ging sie auf anraten ihrer Eltern in einen Schützenverein. Als dünnes blondes Mädchen war sie dort schon immer etwas besonderes. Der Schützenverein war eine Männerdomäne. Aber Carrie wusste sich durchzusetzen. Sie überzeugte durch Leistung. Sie war nicht besonders groß, gerade einmal
    1,72 Meter. Deshalb war sie auch etwas überrascht, als eines Tages es war kurz nach ihrem
    18. Geburtstag, zwei Herren im Schützenheim auftauchten. Dass die beiden Männer Scharfschützen für eine Eliteeinheit der C.I.A rekrutierten wurde Carrie erst viel später bewusst als sie bereits ein Teil davon war. Das ist jetzt inzwischen 9 Jahre her und Carrie inzwischen gefragte Spezialistin. Es gibt nicht viel ihrer Art und besonders als junge Frau mit 26 Jahren diesen Job für den Geheimdienst auszuführen war etwas besonders und ein große Ehre obwohl sie bestimmt nicht zugesagt hätte mit dem Wissen wie ihre Karriere auf ihr Leben Einfluss haben sollte......


    ….Als sich der Schleier der Dunkelheit langsam lichtete wurde der Frau bewusst in welcher Lage sie sich befand und der Gedanke daran gefiel Carrie überhaupt nicht. Man hatte sie in einen dunklen Raum gesperrt. Carrie fühlte, das sie durch irgendetwas zurückgehalten wurde....Man hatte sie in der Mitte eines großen Raumes aufgestellt und ihre Handgelenke nach oben gebunden. Ihre Beine waren ebenfalls eng zusammengebunden. Die Türe ging auf , Warmes Licht erstrahlte, was Carrie allerdings sahe ließ sie erfrieren.

    Ein großer Mann betrat den Raum er war prachtvoll bekleidet. „Guten Morgen gnädige Frau.
    Ich begrüße sie herzlich hier auf unserem Anwesen. Es freut mich das sie sich entschieden haben unser Gast zu sein. Der Sultan sprach gewählt und äußerst höflich. Ich darf sie fragen was sie verschlagen hat auf unsere bescheidenes Anwesen.“
    Carrie's Erinnerung kam langsam zurück. Sie erinnerte sich an den Garten , den hohen Zaun den sie überwunden hatte um aus sichere Entfernung ihr Ziel zu eliminieren, dann verblassten ihre Erinnerungen...

    Was wollen sie von mir“ sagte Carrie betont selbstbewusst. „ich möchte Informationen von ihnen Gnädige Frau und sie werden sie mir geben“ erwiderte der Sultan betont ruhig. „pfffhhhh!!! ich weiß nichts!“ Carrie versuchte ruhig zu bleiben allerdings fiel es ihr schwer. Ihr Herz klopfte bis zum Hals. Diese Mission war eine Mission ohne Backup, das war Carrie bewusst doch es war auch nie geplant dem Anwesen oder dem Sultan so nahe zu kommen wie es jetzt geschah. Carrie wurde nun sichtlich nervös, ihr Gehirn arbeitete auf Hochtouren, wie kam sie hier wieder raus? Sie durfte die Mission nicht gefährden. Notfalls wurde sie von einem anderen ausgeführt aber niemals wird würde sie Informationen preisgeben.“Aber ich bin mir sicher das sie etwas zu sagen haben“ erwiderte der Sultan „nicht umsonst wären sie sonst nachts auf unserem Anwesen und ich würde nur allzu gerne was es ist.“ „Bei allem Respekt Sir..“ Sagen sie Prinz zu mir bitte...“ entgegnete der Sultan. „......bei allem Respekt Sir“ wiederholte Carrie bewusst, „aber ich werde ihnen gar nicht erzählen. Lieber sterbe ich.......“

    Der Sultan lächelte sanft, „Sterben?- es wird niemand sterben, schon gar nicht sie was wäre das den für eine Art, mit Frauen umzugehen es wäre zu schade.....“ Der Sultan ging um Carrie herum und betrachtete sie. „aber sei werden verstehen, das ich gerne Informationen über Leute habe, die auf meinem Anwesen uneingeladen herumstreunen....“ Carrie blickte nur angewidert zu Boden. „Niemals.... !!! ...““

    Die Tür ging wieder auf und zwei Frauen kamen herein. „Ich darf ihnen meine beiden Haremsdamen vorstellen“ sagte der Sultan. „Djamila und Amira – die beiden sind geübt in einer ganz speziellen Technik der Überzeugung“ sagte der Sultan. „ich wünsche ihnen eine schöne Zeit zusammen und darf mich zurückziehen...“ sagte der Sultan während er sich umdrehte und den Raum verließ. „Gar nichts werde ich ihnen sagen! Gar nichts!“ schrie Carrie ihm hinterher aber die Tür war schon geschlossen.

    „Guten Tag“ sagte die Frau „mein Name ist Djamila und das hier ist meine Freundin Amira und wir werden uns jetzt um sie kümmern“ Amira war eine hübsche junge Frau vielleicht 25 Jahre ihre schulterlangen schwarzen Haare wellten sich um ihre schmalen Schultern. Djamila hingegen war etwas kräftiger gebaut aber auch sehr schön, ihre Haare waren dunkelbraun und glatt sie fielen gerade bis zu ihren Schulter. Carrie schätze sie älter ein, vielleicht Anfang 30. Sie war klar die Anführerin. Die beiden waren barfuß und nicht viel größer als Carrie. Wir beide haben hier die ehrenvolle Aufgabe die speziellen Gäste unseres Herrschers zu betreuen. In dieser Position dürfen wir sie herzlich willkommen heißen“ sagte Djamila während sie neben Carrie stand und sie betrachtete. „Sie haben gehört, was der Sultan gesagt hat“ säuselte Amira während sie um die gefesselte Frau herumging um sich ein Bild von ihr zu machen. „Deshalb dürfen wie sie bitten uns zu sagen was ihre Mission ist und wer ihre Auftraggeber sind...“ sagte Djamila ruhig, „....wir finden es sowieso heraus. Also warum machen sie es uns nicht einfacher?.....“ „...wir haben noch alles herausgefunden hier drinnen...“ komplettierte Amira den Satz ihrer Partnerin während sie hämisch grinste. Djamila setzte sich nun auf den Boden, der Raum hatte feinste Marmorbelag. Mit einem schnellen Ruck zog sie Carrie's Füße nach hinten vom Boden weg. Der Körper der jungen Agentin wurde nur noch von dem Seil an ihren Händen gehalten , sie hing praktisch in der Luft. Da sie genug damit zu tun hatte mit dieser neuen Situation umzugehen, hatte sie auch keinerlei Möglichkeiten sich zur Wehr zu setzen, als Djamila ihre gefesselten Füße zwischen ihren Schenkeln einklemmte. „Heeeee!!! sstoppp!!!! - Was tun sie da? Schrie Carrie überrascht und sichtlich unruhig. Aber Djamila ließ sich nicht beeindrucken, sie sagte keinen Ton und schnürte in aller Ruhe Carrie's Schnürsenkel auf. Mit einem Ruck entfernte sie ihr die Schuhe. Carrie versuchte sich aus der Umklammerung zu lösen aber ehe sie sich versah, hatte die Frau bereits ihre schwarzen Socken entfernt, so das ihre blassen, wunderbar gepflegten Füße der Größe 9 zum Vorschein kamen. „Mhmmm....wunderbar! - Sieh dir das an Amira, was wir hier schönes haben...“ säuselte sie. Amira ging nun um Carrie herum um die Angelegenheit selbst zu begutachten und kniete sich neben Carrie's nackte Füße die Djamila fest in ihrer Umklammerung hielt. „...ich muss sagen sehr schön anzusehen, wohl wahr – ich denke diese hübschen Sohlen werden uns noch viel Freude bereiten...“ „Nichts werden die !!! Fickt euch ihr Schlampen!!!!“ rief Carrie jetzt aufgebracht. Ihre Nerven waren bis zum äußersten gespannt. Sie wusste nicht genau was passieren würde, aber sie hatte so eine böse Vorahnung...die werden doch nicht.....sie hatte schon einmal etwas davon gehört aber so richtig glauben wollte Carrie diese Geschichte nicht. Amira ging nun zu einem kleinen Schrank der sich im Raum in der Ecke befand uns holte ein kleine Metall Box heraus. Als sie diese auf dem Boden vor sich ausbreitete wusste Carrie, ihr böser Alptraum wird tatsächlich wahr.... Djamila hob verschmitzt die Augenbraue und blinzelte zu ihrer Freundin hinüber als sie Carrie's zappelnde Füße betrachtete. „Wie süß, aber das wird ihnen nichts helfen, also hören sie zu zappeln auf. Ich habe ja noch nicht einmal angefangen“ erwiderte Djamila während sie nun ihre spitzen rot lackierten Fingernägel sanft über Carrie's nackte Sohle gleiten ließ. „…..Ahhhggwww, hihihihi.....bitte nicht daaasssss......Ahhhh, ohhhh...“ Carrie's Reaktion war vorzüglich und genauso wie es Djamila erhofft hatte. Sie wusste die Agentin würde zu knacken sein doch sie wusste auch sie musste vorsichtig sein damit ihre Gefangene nicht ohnmächtig wurde. So stoppte sie unverzüglich das kitzeln an Carrie's nackten Sohlen. Die Agentin schnaufte wild und versuchte Luft zu bekommen.

    Während die Agentin kämpfte um den Reizen von Djamilas Kitzelfolter zu widerstehen, hatte Amira bereits eine neue Überraschung für Carrie parat. Die Box war natürlich nicht leer sondern hatte diverse Utensilien versteckt mit denen die tapfere Carrie nun Bekanntschaft machen sollte. „Ich denke das Shirt stört uns ein wenig, finden sie nicht auch“ sagte Amira während sie Lauris eng anliegendes Top packte und mit einem Rutsch auseinander riss. Carrie stand nun mit nacktem Oberkörper vor ihren beiden Peinigerinnen. Ihre Augen funkelten Amira böse an. Nur ihre weißer BH bedeckte noch ihre Brüste. Doch die weiße, lange Feder die Amira auf den nun perfekt präsentieren Achseln anwendete ließ die Agentin einen erbärmlichen Schrei ausstoßen. „Ooocchhhh, sind die hübschen Achseln etwa kitzlig? - NEIN... so kitzlige Achseln, armer Spion...“ hänselte Amira ihre Gefangene, während sie die Feder erneut langsam über ihre Haut gleiten ließ, was Carrie erneut zu einem erschrockenen Aufschrei veranlasste. Allerdings hätte Carrie nie geahnt das dies nur der Anfang einer langen, grauenhaften Sitzung werden sollte.......

    Etwa 2 Stunden waren inzwischen vergangen seitdem die Agentin der grausamen Kitzelfolter ausgesetzt wurde. Carrie war erschöpft ihre Haut von Schweißperlen überzogen, aber immer noch nicht bereit zu sprechen. Die beiden Damen waren erstaunt und verärgert zugleich über diese Hartnäckigkeit die die Agentin an den Tag legte. „Ich denke wir werden zu anderen Mitteln greifen müssen“ sagte Djamila während sie sich zu einer Wand bewegte und ihre Handfläche dort in eine Art Sensor legte. Zu Carrie's Überraschung bewegte ich urplötzlich etwas. Es war eine Art Geheimtür die Djamila öffnete. Dahinter befand sich noch ein weiterer Raum, das konnte Carrie von ihrer Position aus sehen. Plötzlich kamen die beiden Frauen zu Carrie's Liege und öffneten blitzschnell die Fesseln der Agentin. Carrie war allerdings zu überrascht um etwas unternehmen zu können als sie gepackt wurde und in den anderen Raum führte. Nun konnte sie sehen was sich darin befand. In der Mitte des Raumes stand ein Stuhl mit externen Auflagen für Arme und Beine. Bei genaueren hinsehen konnte Carrie die Form als X identifizieren. Der Agentin ahnte böses, als sich plötzlich die Türe öffnete und der Sultan persönlich hereinkam. Carrie wusste, das dies ihre einzige Chance ist, sie stieß die beiden Frauen blitzschnell von sich und rannte …...

    Sie stürmte hinaus zur offenen Türe, zu ihrer Überraschung fand sie dort nur ein langer Korridor vor. Carrie rannte ihn entlang, so schnell sie konnte. Am Ende angekommen entdeckte Carrie um die Ecke eine Türe, - das muss der Ausgang sein - da war sich die Agentin sicher. Sie wusste, das sie nur diese eine Chance hatte und sprintete auf die Türe zu, als plötzlich jemand von der Seite auf sie zusprang.
    Die Agentin konnte gar nicht so schnell reagieren wie sie zu Boden gestoßen wurde. Sie fühlte etwas stechendes in ihrem Hals. Urplötzlich wurden ihre Glieder schwer........

    Carrie wusste das ihre Flucht gescheitert war.........

    Das Wissen über ihre gescheiterte Flucht und den damit verbunden Konsequenzen ließen Carrie schlimmes befürchten als sie langsam wieder zu Bewusstsein kam. Ihre neue Position, in welche die beiden Frauen sie gebracht hatten machten die Sache nicht wesentlich besser, ganz im Gegenteil. Es war für Carrie praktisch unmöglich schützend auf irgendwelche Attacken zu reagieren, denn man hatte Carrie nicht wie normal auf dieses „X- Gestell“ geschnallt, sondern man hatte sie bäuchlings festgebunden. Sie konnte feststellen das es eine kreisrunde Aussparung für das Gesicht gab, das war aber auch schon das einzig positive was Carrie ihrer neuen Position abgewinnen konnte. Denn die Agentin fühlte eine Art Manschette über ihrem Hals die anscheinend ihren Kopf nach unten hin fixieren sollte, was auch wunderbar funktionierte wie die Agentin bedauerlicherweise feststellen musste. Doch zu allem Überfluss musste Carrie feststellen das sie nicht nur hilflos gefesselt war, nein man hatte ihr auch die Hose ausgezogen , so das die Agentin nur noch in Unterwäsche bekleidet war. Carrie begann leicht zu zittern. Die Aussicht auf das was ihr noch bevorstand ließ sie erschaudern. Carrie wusste, das dies eine weitere Flucht praktisch unmöglich machte. Sie war praktisch schutzlos auf diesem „Höllengerät“ gefesselt,und musste ausharren den Dingen die noch kamen. Und es sollte noch einiges kommen, das wurde der Agentin bald bewusst.

    „So meine Liebe...! hörte sie Amira sagen . Die Frau stand hinter ihr, so das Carrie nicht erkennen konnte was passierte. Djamila ging zu Carrie's Kopf um ihr in die Augen zu sehen, sie streichelte der Agentin sanft über ihr nassgeschwitzten Haare. „Jetzt wird es wirklich ernst für sie Gnädigste“ sagte Djamila als sie sich neben Carrie's Kopf kniete. „Ich denke jetzt wäre der richtige Zeitpunkt ihren Standpunkt zu überdenken“ sagte sie sanft. „Fuck you Bitch“ hallte es leise gedämpft durch die Liege zurück. Carrie war trotz ihrer Lage keineswegs bereits etwas preiszugeben, sie wusste das dies nichts gutes für sie bedeutete, doch sie war bereit zu kämpfen. Dies war auch nötig denn Amira packte Carrie's Unterhose und zog sie mit einem Ruck von ihrem Hintern. Ihr Hinterteil war nun komplett frei und ungeschützt. Carrie wurde jetzt sichtlich nervös, sie wusste nicht was passiert. Sie wusste nur was auch immer jetzt kam es würde unangenehm werden und ihr Körper begann unwillkürlich zu zittern.
    Plötzlich erfüllte ein leises, monotones Surren den Raum. „ahhhhhhh.....ohhhhhh.haaaaaaaaaaaaaaa....“Noooo.. ...Ahhhhhhhhhh.....! Carrie schrie jetzt wie am Spieß. Jetzt wurde ihr klar was sie surren hörte. Amira hatte zwei elektrische Zahnbürsten zur Hand genommen und diese an Lauris ungeschütztem Anus angesetzt. Carrie explodierte buchstäblich als die rotierenden Borsten ihre schmale Po Spalte berührten...- Ich werde nicht brechen, ich werde nicht brechen!!!! Carrie sagte steif und fest zu sich selbst. Aber die Zahnbürste hatte einen enormen Reiz. Carrie hatte so schwer zu kämpfen wie noch nie seit sie sich in dieser Hölle befand. Sie war stolz und bereit alles auf sich zu nehmen aber nicht nachzugeben , niemals würde sie ihre Mission verraten. Sie hatte es sich geschworen.....“Ohhhhh , ahhhhh , hihihihihi.......“ Carrie's Stolz geriet ins wanken, sie versuchte dagegen anzukämpfen aber sie konnte nicht vermeiden das sie lachte wie ein kleines Mädchen. „mhhhmmmm, das gefällt meinem Süßen Spion, lach für mich Süße......lach für mich....“ Djamila spottete während sie Carrie's Kopf sanft streichelte. Carrie zuckte und zerrte jetzt unkontrolliert in ihren Fesseln. „Nein!!! - Neiiinnnnnn.....-STOP!!!!...“ „na Süße, das gefällt dir nicht wahr? „spottete Djamila. Sie nahem ihre kleine Tasche und suchte vor Carrie's Augen darin herum. „Was haben wir denn da?- mhmmm?....“ sagte Djamila grinsend während sie Carrie ihre neueste Entdeckung präsentierte. „Neeiiiinnnnn, nicht das ...niiiichhhttttt...“ schrie die tapfere Agentin als sie Djamilas neueste Errungenschaft begutachtete, es war eine kleine Flasche Babyöl.......
    Neeiiinnnnnn... stoopppp , nicht das.....“ rief Carrie verzweifelt als Djamila das Öl auf ihren Sohlen verteilte. Das surren der Zahnbürste ließ Carrie erneut in lachende Extase versinken.



    Carrie war nicht mehr in der Lage ihren Körper zu kontrollieren und lachte unkontrolliert und wild, ihre Atmung war flach und sie zuckte unkontrolliert. …...
    Knapp 5 Stunden waren vergangen seit ihrer Gefangennahme aber für die Agentin war es wie eine Ewigkeit. Sie hatte versucht zu kämpfen, sie fest entschlossen ihre Mission nicht zu verraten doch ihr Kraft schwand und sie wünschte sich nichts mehr als Erlösung von diesen unmenschlichen Qualen. Ich werde reden, ich werde reden, bitte Stop!!!!! Das kitzeln stoppte schlagartig. „Wie sind ganz neugierig...“ sagte Amira. Carrie wusste das sie gebrochen wurde und ihr nichts anders übrig blieb als die Wahrheit.....Carrie verzweifelte, aber ihr blieb keine andere Wahl......
    „Wir danken ihnen für ihre Kooperation“ sagte der Prinz. Sie haben uns sehr weitergeholfen. Als Dank darf ich ihnen eine Tätigkeit anbieten den wir brauchen immer kooperative Leute, besonders in unserem Harem. Wir brauchen immer Kitzelsklaven damit unsere Expertinnen stets im Training bleiben und ihre Fähigkeiten ausbauen können.
    Und sie können ganz beruhigt sein Gnädige Frau, sie sind nicht die erste westliche Frau in unseren Harem...der CIA ist schon länger hinter uns her.“

    Carrie konnte nicht glauben was sie hörte . Was wollte er mir damit sagen. Die beiden Frauen schoben Carrie samt ihrem Gestell in einen Nebenraum. Sie konnte nicht glauben, was sie dort sah, Marcia López eine ehemalige Agentin der CIA lag hier bäuchlings gefesselt auf einen runden Tisch und wurde von mehreren Haremsdamen gleichzeitig gekitzelt.

    „Darf ich vorstellen;“ sagte Amira als sie den Raum betraten, „Das hier ist Carrie, unsere neue Kitzelsklavin!“

    Nein!!!!Nein... Das könnt ihr nicht machen“ schrie Carrie verzweifelt, aber die Damen ließen sofort von Marcia ab um sich ihrer neuen Sklavin zu widmen.

    Der CIA hat nie wieder etwas von Agent Carrie Jones gehört.......

    ENDE.

  2. #2
    Join Date
    Apr 2005
    Posts
    542
    Blog Entries
    1
    Wow, was für eine geile Geschichte, Schade nur, dass du nie über gekitzelte Männer schreibst :-(

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •